Zur Timeline wechseln

1934

Baubeginn des Flug- und Luftschiffhafens Rhein-Main.
1934

1945

In der Endphase des Zweiten Weltkrieges wird versucht, den Flughafen Rhein-Main durch den Bau befestigter Rollwege und einer Startbahn für das strahlgetriebene Jagdflugzeug Me 262 zu ertüchtigen. Die alliierten Bombardements machen diese Versuche jedoch schnell zunichte.
1945

1949

Housing Area: Garnisonen der amerikanischen Soldaten, die auf der US Air Base arbeiten.
Das parallele Start- und Landebahnsystem wird fertiggestellt.
Mehrere Militärgebäude zeigen die Präsenz der US-Besatzungsmacht.
1949

1954

Die US Air Force hat sich komplett in den Süden des Flughafengeländes zurückgezogen.
1954

1960

Die auf 3.000 Meter verlängerte Startbahn Süd wird durch den Start einer Boeing 707 der TWA auf der neuen Route New York-Frankfurt-Mailand-Athen offiziell in Betrieb genommen.
1960

1965

Verlängerung der Startbahn Süd.
Grundsteinlegung für die neue Empfangsanlage West (Terminal 1). Die türkisen Umrisse zeigen das spätere Terminal 1.
1965

1972

Am 14. März 1972 geht das neue Terminal Mitte (heute Terminal 1) nach siebenjähriger Bauzeit in Betrieb.
Schon 1970 wir die größte freitragende Flugzeugwartungshalle der Welt eingeweiht. Die 321 Meter lange, über 100 Meter breite und 34 Meter hohe Halle 5 wird auch „Jumbo-Halle“ genannt.
1972

1984

Am 12. April 1984 startet das erste Flugzeug von der Startbahn 18 West.
Lufthansa Cargo Center
1984

1994

Terminal 2 und PTS-Bahn (gestrichelte Linie) werden eröffnet.
DHL-Frachtumschlaghalle.
Die US Air Base wird zurückgebaut, das Gelände bis 2015 nach und nach an den Frankfurter Flughafen übergeben.
1994